CT-Colonographie (auch „Virtuelle Coloskopie“)

Bei dieser Methode wird die Dickdarmschleimhaut mithilfe eines ausgefeilten Auswertungsprogramms nach Polypen oder sonstigen Tumoren abgesucht.

Auch hier verwenden wir ein strahlensparendes Untersuchungsprotokoll. Der Patient verbleibt nur einige Minuten im Untersuchungsgerät. Eine gute Darmreinigung und das Einbringen einer gewissen Menge Luft sind allerdings notwendig für ein gutes Untersuchungsergebnis.

Unter diesen Voraussetzungen ist die Methode bei Läsionen über 5mm Größe hinsichtlich ihrer Aussagekraft mit der Endoskopie durchaus vergleichbar. Sie hat ihren besonderen Stellenwert bei Patienten, die nicht coloskopiert werden wollen oder können, z.B. wegen der Einnahme von Blutverdünnungsmitteln oder sonstigen Risiken oder z.B. bei Zustand nach Darmoperationen mit nachfolgenden Verwachsungen.

2D-Basisschicht von 1 mm Schichtdicke, die eine gute Beurteilung der Dickdarmwand erlaubt.

Übersicht des vollständig mit Luft gefüllten Dickdarms (3D).

Kleiner breitbasiger Polyp (7a) von 4mm Durchmesser.